img_8211Der Beitrag «Learning by gaming» in der NZZ am Sonntag vom 16. Oktober 2016 bringt das Thema «Gamen und Lernen» wieder mal in eine breitere Öffentlichkeit. Leider werden keine konkreten Umsetzungen und Strategien aus der Schweiz vorgestellt. Der Artikel thematisiert vor allem die Defizite, die im Bildungsbereich in Bezug auf den sinnvollen Einsatz von Games im Untericht noch aufzuholen sind. Meine Erfahrungen zeigen, dass viele englischsprachige Titel verfügbar sind. Auf deutsch sind es deutlich weniger Titel, die Potenzial haben. Der sinnvolle, angemessene Einsatz in der Bildung muss zusammen mit Lehrpersonen in der Praxis erprobt werden. Dabei müssen auch Fehler gemacht werden können, aus denen dann die nötigen Schlüsse gezogen werden. An der Pädagogischen Hochschule Thurgau besteht für Studierende schon seit einigen Jahren die Möglichkeit, das Vertiefungsmodul «Gamen und Lernen» zu besuchen. Dabei werden die aktuellen Möglichkeiten von Videogames erkundet und Einsatzszenarien erarbeitet.